Stein des Monats September

Saphir als Stein des Monats September.
Das Team der Mettinger Mineraliensammlung stellt einmal im Monat besondere Steine vor. Im September 2021 geht es um den Saphir. Nach den Recherchen des Teams bildet der Saphir mit dem Diamant, dem Rubin und dem Smaragd das Quartett der wertvollsten Edelsteine der Welt. Der Saphir wird aufgrund seiner Schönheit häufig in mythologischen und religiösen Erzählungen erwähnt. So glaubten die Perser, dass die Erde auf einem Saphir gewachsen ist und dass die Reflexionen für das Blau des Himmels verantwortlich seien. Saphire fanden sich schon immer im Schmuck der Königshäuser, teilt das Museumsteam weiter mit. Bei diesen Steinen handelt es sich, wie auch beim Rubin, um eine Farbvarietät des Minerals Korund. Der Name leitet sich vom sanskritischen Wort „kuruvinda“ ab. Korunde sind fremdgefärbte Edelsteine.

Saphire kommen in verschiedenen Muttergesteinen vor. Ihre Gewinnung ist sehr einfach. Es wird ein Loch in die Erde gegraben. Die Edelsteinwäscher schürfen die Steine heraus und lesen sie per Hand aus. Typisch für den Saphir sind kleinere natürliche Einschlüsse. Der Saphir ist am häufigsten blau – von violett über kornblumenblau bis hin zu tintenfarbig und schwarzblau. Es gibt ihn aber auch in anderen Farben mit Ausnahme von rot, da es sich dann um Rubin handelt. Saphire werden überwiegend zu Schmucksteinen verarbeitet. Durchsichtige Steine, also mit wenig Einschlüssen, erhalten dabei einen Facettenschliff. Undurchsichtige Steine sowie sogenannte Sternsaphire werden dagegen zu Cabochons. Der bislang größte Saphir trägt den Namen „Stern von Adam“, wiegt 1404 Karat, hat einen Wert von rund 90 Millionen Euro und stammt aus Sri Lanka. Seit 1910 können künstliche Saphire in perfekter Qualität in nahezu unbegrenzter Größe produziert werden. Für extremen Belastungen ausgesetzten Fenster von Aufklärungsflugzeugen, Flugabwehrraketen oder Weltraumflugkörpern werden synthetische Saphire von bis zu 75 Zentimeter Durchmesser eingesetzt. Bei hochwertigen Armbanduhren werden Gläser aus synthetischem Saphir wegen ihrer Kratzfestigkeit und Bruchsicherheit verwendet.
Letztlich gilt der Saphir nach Recherchen des Mettinger Mineralienmuseums als Edelstein des Himmels. Er soll Liebe und die Sehnsucht der Menschen zum Ausdruck bringen. Ferner wird dem blauen Saphir nachgesagt, dass er Glauben, Treue und Freundschaft symbolisiert und seinem Besitzer Frieden und Freude schenke. Als Heilstein soll der Saphir der stärkste Stein für das Nervenkostüm und bei Stress sein.